Follow

Wir müssen bei Privatsphäre wirklich immer vom allerschlimmsten ausgehen. Ja, auch davon, dass morgen Nazis in der Regierung sitzen. Auch davon, dass morgen ein Gericht ein Grundrecht kippt. Alles, was ihr erheben und speichern lasst, wird gegen euch verwendet werden.

@claudius@imd.social deshalb ist die Schufa auch so ein großes Problem, weil man fast nicht verhindern kann, das sie Daten sammelt, obwohl sie eine Privatunternehmen ist.

@don @claudius
Auch eine große Datensammlerin in DE ist *Bertelsmann*.

Die Sorge, vom schlimmsten auszugehen, verdirbt mir zwar regelmäßig die Laune, doch die globalen Entwicklungen beweisen das Unfassbare eigentlich täglich.

@amaz1ng @don Möglicherweise meinerseits nicht ganz eindeutig formuliert: Ich bin in vielen Bereichen unterwegs, wo Produkte konzipiert und entwickelt werden. Meine Aufforderung ging _auch_ (aber nicht nur) an die Leute, die grundlegende Produkt-Entscheidungen treffen.

@amaz1ng @don Mir geht es eben auch darum, dass Produkt-Entwickler*innen mal inne halten und im Zweifelsfall mal sagen "hey, sag' mal, das brauchen wir nicht, das erheben wir einfach nicht". Das wär' ja schonmal ein Anfang. Oder auch "ne, lass doch den Tracker da weg" oder zumindest "wenn ihr analytics wollt, können wir euch ein Matomo aufsetzen".

@Willy_Wuff nein. Aber
a) es lohnt sich, das immer mal zu wiederholen
b) sind nicht alle auf dem gleichen Weg hier her gekommen.

Wenn wir nicht auch andere Leute davon überzeugen und ihnen erklären, warum das so ist, dann haben wir einfach alles von vorneherein schon verloren.

also: nicht "ist das neu?" sondern "alles klar, ich erklär' das allen!".

@claudius
Naja, vielleicht sollte man den Leuten einfach mal erklären was sie alles zu verbergen haben, und was alles draus werden kann, wenn sie es nicht verbergen.
z.B. einfach Fotos von den kleinen Kindern am Strand mit dem Handy schießen und Plötzlich im Fokus der Ermittlungen als Pädophiler zu stehen, einfach nur weils nen Apple Handy war.

@Willy_Wuff klar, ist ein guter Ansatz, der bei Menschen mit Kindern funktionierenkann. Musst Leute halt jeweils da erwischen, wo es sie interessiert. Was halt auf jeden Fall gar nicht funktioniert ist "wiiiiiie? das weiiiisst Du nicht?!"

Ja, wir müssen ständig den Erklärbär machen. Immer wieder. Wenn wir es nicht machen, macht es keiner.

@claudius
Jeder ist für sich und seine Taten selbst verandwortlich.
Warnungen gibt es satt und reichlich.
Wenn mich einer fragt antworte ich, so gut ich kann. Aber die Welt zu missionieren habe ich aufgegeben, da kann ich meine kümmerliche Zeit lieber in Menschen investieren, die mir wichtig sind.
Hardcore ignuranten merken eh erst was, wenn sie auf die Nase gefallen sind.
Es gibt auf der Welt niemanden mit Internet der nicht immer wieder von Datenmissbrauch liest.

@Willy_Wuff @claudius Junger Arbeitskollege, frisch ab ETH, meinte: "Ich hab ja nix zu verbergen." Seit Snowden sollte zwar jedem Idioten klar sein, wie's läuft, ist es aber immer noch nicht.
Darum ist es schon gut, den Leuten den Datenschutz wieder mal in Erinnerung zu rufen.

Übrigens: Gegen Nazis in der Regierung lässt sich was machen, jedenfalls, solange sie noch nicht die Mehrheit haben. Danach ist es zu spät.

@Plumeros @Willy_Wuff heißt, der ist ca. 22 oder so. Der war bei den Snowden-Enthüllungen in etwa 12-14 Jahre alt. Das ist fast sein halbes Leben her. Plus: in dem Alter hat man halt echt mal andere Sachen im Kopf.

@Plumeros @claudius
Das meinte ich mit vielleicht sollte man den Leuten mal die Konsequenzen aufzeigen wenn sie nix zu verbergen haben.
Der erhobene Zeigefinger hat noch nie geholfen.
Fakten, wie das Beispiel mit dem Foto auf dem Handy.
Mit Diskutieren kriegst die Ignoranten nicht.
Ich muß doch auch keinem erklären das es echt dumm ist seine EC Pin aufs T-Shirt drucken zu lassen. Trotzdem gibts genug Idis die die auf nem Zettel in der gleichen Geldbörse haben. Da is hopfen und Malz verloren.

@Willy_Wuff @claudius
Hier eine der noch harmlosen Konsequenzen:
troet.cafe/@Plumeros/108544044
Meine Frau kaufte daraufhin dann doch endlich ein neues Handy. Allerdings wieder ein Samsung. Wegen der Kamera 😉

@Plumeros @claudius
Auch eine der Dinge die ich nicht verstehe, es wurde so viel über Alexa und Siri berichtet, wird trotzdem weiter benutzt.
Ebemso dieverses Spielzeug das Kinder belauscht und alles in ner Cloud speichert.

@Willy_Wuff Ich hab's jetzt zwei mal freundlich und positiv probiert. Jetzt probiere ich es deutlich:

Andere Menschen haben nicht *Dein* Hobby. Und haben auch nicht *Dein* Interessenprofil. Und relativ sicher haben sie auch nicht *Deine* Nachrichtenquellen und *Deine* Peer-Group.

Deine ganze Projektion, wer was weiß oder wissen müsste ist Quatsch.

Wenn Du willst, dass *irgendetwas* davon besser wird, musst *auch Du* die Ärmel hochkrempeln und mit Leuten sprechen. Es. Macht. Sonst. Keiner.

@claudius
Ich habe Deine Meinung schon verstanden.
War meine unverständlich formuliert?
Ich muß nur ganz wenige Dinge im Leben. Ich muss essen, atmen, zum Topf und schlafen, und ich muß Geld verdienen um mein Leben zu finanzieren und auf meine Daten aufpassen.
Damit hat sich mein Muß erschöpft.
🙂
Wie gesagt, ich habe lange genug versucht die Welt zu missionieren, nun dürfen es andere, bis sie es aufgeben, weil die Dummheit einfach nie aussterben wird.

Wie gesagt, war nur ne Meinungsäusserung.

@claudius
Ich will zwar das was besser wird, zugeb, aber ich hatte da zig Jahren den Erklährbär gemacht und ich habe den Eindruck das die Menschen immer weniger selbsständig denken, weils genügend Leute gibt die das für sie übernehmen.
Wie meine Oma schon so sagte: wer nicht hören will muß fühlen, dann merkt er was.
Und sorry, mein Leben bei facebook in der Timeline posten, dann rumheulen weil ich gestalkt werde....
einfach mal Brain 1.0 einschalten.
Dazu braucht man keine Speziellen Kenntnisse

@Willy_Wuff Ausgangspost war unter Anderem ausgelöst durch Aufhebung von Roe vs. Wade in den USA.

Infolge dessen kann jetzt zum Beispiel die Verwendung von einer Perioden-Tracking-App (auch solche, die glaubhaft versichert haben, "privat" zu sein; die aber nicht ehrlich gehandelt haben) dazu führen, dass Nutzerinnen wegen Mord angeklagt werden.

Nein, das war nicht offensichtlich. Das war auch für viele technisch interessierte und datenschutzsensible Menschen eben nicht "Brain 1.0 einschalten".

@claudius
Solche Sachen Poste ich auch an diversen stellen.
So das die Leute die es interessiert auch informiert werden.
ich hatte halt die Leute marke ich hab nix zum verbergen im Hinterkopf, und die haben sich zumindest in meiner Erfahrung als Erklährbär resistent erwiesen.
Davon habe ich in meinem Umfeld leider ne ganze Menge.

@claudius Da sind Leute dabei die in der Vergangenheit zur Identitätsbestätigung nen Foro vom Perso an Facebook geschickt haben, die Adressen Veranstaltungsorte u.s.w. mit Datum und Klar-nahmen auf Facebook Posten. Die sich Krankmelden und auf facebook Party Fotos posten, obwohl sie eigentlich Nachtschicht gehabt hätten u.s.w.
Solche Leute hatte ich im Hinterkopf. Letztere hat an ihrer Abmahnung gemerkt das dies keine gute Idee war ;-)

@claudius Nachrichten über Datenmissbrauch poste ich regelmässig hier und bringe sie auch in meiner Radiosendung.
Wens nicht interessiert, weil er meint nix zum Verbergen zu haben ist selbst schuld.

Im Grunde sind wir in der #EU auf dem Weg, genauso gläsern zu werden, wie die Menschen in #China. Wollen wir das?

@claudius

@claudius dann gibt es noch unternehmen die alles dafür tun persönliche daten zu erheben & zu verarbeiten

selbst wenn dann ein gesetz kommt was irgendwas verbietet (zb tracking-cookies ohne explizite zustimmung) finden die ihre wege (zb über nudging) um leute zu manipulieren

und ihnen zu suggerieren datenschutz sei immer umständlich während der "alle cookies akzeptieren" knopf am einfachsten ist

@eichkat3r genau deswegen ist es mir so wichtig, dass wir niemald "pfff weiß doch jeder" sagen, sondern immer "oh, wenn Du dazu was wissen willst, sprech' ich darüber mit Dir die ganze Nacht".

Wenn wir es nicht machen, macht es keiner. Es gibt kein monetäres Interesse am Datenschutz. "nur" ein ideelles. Wenn wir keine Aufklärung betreiben, macht es keiner. Wir müssen da alle ran.

@claudius ja das stimmt leider

ein monetäres interesse gäbe es dann wenn "datenschutz" bei verbraucher:innen ein verkaufsargument & qualitätsmerkmal wäre

@claudius @eichkat3r Ich war schon immer der Meinung, dass es richtig ist, wenn die TaschenrechnerApp Zugriff auf meinen Standort und meine Kontakte hat, das ist nämlich voll wichtig. 😉🙃

@claudius Oder auch schon Machtmissbrauch durch die Polizei im Rahmen einer Demo.

Soll vorgekommen sein, dass dabei z.B. Handydaten genutzt wurden.

Deswegen ist z.B. das absurde EGMR(!)-Fehlurteil zu den "anonymen" (sprich: pseudonymen) SIM-Karten so brandgefährlich und müsste dringend korrigiert werden.

Ich laufe doch nicht mit einem mit Namen und Adresse verbundenen Trackinggerät herum! Und doch fordert das #Stasi-Gesetz zur Registrierung von #Prepaid-Karten (2017, Danke #Groko) genau das 😡

@claudius Die SIM-Karten-Registrierung war für mich so ein Schlüsselmoment, als mal wieder spürbar ein Teil der #FDGO flöten ging, die Weichen auf digitale Gefängniswelt statt digitale Selbstbestimmung gestellt wurden, und scheinbar mal wieder alle nur mit den Achseln zuckten.

Und ich finde, ein Paradebeispiel für eine gefährliche und unnötige Datensammlung.

@claudius Note to self: Druck auf die 🚥 machen, Groko-Altlasten zügiger zu beseitigen

@claudius Ein paar Grundrechte stehen in Deutschland im Grundgesetz und können nicht so einfach gekippt werden.

Das unterscheidet Deutschland z B. von meiner jetzigen Heimat, Australien.

@claudius @Willy_Wuff
Peace, Freunde! Ich versteh euch ja alle. Ja, wir müssen weiter aufklären. Und nein, es hilft wenig, unserem Umfeld damit auf die Nerven zu gehen. Im Fediverse haben wir allgemein die falsche Zielgruppe.

@claudius Das ist exakt mein erstes Grundargument, wenn ich mit jemandem aus der Kategorie “Aber ich hab doch nix zu verbergen” über Privatsphäre debattiere.

Danke.

Sign in to participate in the conversation
IMD Social

IMD Social ist eine Mastodon Instanz von und für IMD Studierende, Alumni und Vereinsmitglieder des Interactive Media Design Förderverein e.V. Impressum